menu +

Nachrichten


Koblenz/Bonn/Fürstenfeldbruck. Die Bundeswehr bekommt in etwa zwei Jahren eine mobile, luftverladbare Flugsicherungsanlage. Das Koblenzer Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung (BAAINBw) hat dafür am gestrigen Donnerstag (22. Juli) mit den beiden Auftragnehmern steep GmbH (Bonn) und ESG Elektroniksystem- und Logistik GmbH (Fürstenfeldbruck) einen entsprechenden Vertrag über die Herstellung und Lieferung der Anlage geschlossen.

Weiterlesen…

Weilheim/Penzberg/Koblenz/Haifa (Israel). Das bayerische Wehrtechnikunternehmen EMT Ingenieurgesellschaft Dipl.‐Ing. Hartmut Euer mbH – kurz EMT (ursprünglich für „Elektro-Mechanische Technologien GmbH“) – ist in finanzielle Schwierigkeiten geraten. Die Hightech-Firma, die die Bundeswehr seit Jahren mit unbewaffneten Aufklärungsdrohnen beliefert, hat Ende vergangenen Jahres beim Amtsgericht Weilheim ein Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung beantragt, um sich sanieren zu können.

Weiterlesen…

Fürstenfeldbruck. Zum 1. Januar 2020 wird Christoph Otten neuer Geschäftsführer der ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH. Er ist dann zugleich verantwortlich für den ESG-Geschäftsbereich „Defence + Public Security“. Gemeinsam mit den beiden Geschäftsführern Jörg Ohlsen und Mihaela Seidl bildet er künftig die Führungsspitze der gesamten ESG-Gruppe, die im In- und Ausland mehr als 2000 Mitarbeiter beschäftigt.

Weiterlesen…

Fürstenfeldbruck/Wilhelmshaven. Seit mehr als fünfzig Jahren entwickelt, integriert und betreibt das in Fürstenfeldbruck ansässige Unternehmen ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH komplexe Elektronik- und IT-Systeme für Militär, Behörden und Firmen. Mit der Eröffnung eines Standortbüros in Deutschlands größtem Marinestützpunkt Wilhelmshaven will ESG nun das Leistungsangebot für Kunden aus dem maritimen Bereich gezielt ausbauen.

Weiterlesen…

Fürstenfeldbruck/Penzberg. Die beiden bayerischen Wehrtechnikunternehmen ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH sowie EMT Ingenieurgesellschaft Dipl.‐Ing. Hartmut Euer mbH wollen ihre Zusammenarbeit im Bereich der taktischen Drohnen verstärken. Wie die beiden Kooperationspartner am Montag (1. Oktober) in einem gemeinsamen Pressetext erklärten, sollen nun „sich ergänzende Portfolios und Kapazitäten von ESG und EMT im Rahmen konkreter Projekte“ so gebündelt werden, dass dadurch „gleichsam die Fähigkeiten eines nationalen Systemhauses für taktische UAS“ (UAS: Unmanned Aircraft System/unbemanntes Luftfahrzeugsystem) abgebildet werden.

Weiterlesen…

OBEN