menu +

Nachrichten



Brüssel/Hamburg. Das im Jahr 2012 von der Europäischen Verteidigungsagentur (European Defence Agency, EDA) ins Leben gerufene Programm „Multinational Multi Role Tanker Transport Fleet“ (MMF) hat Zuwachs bekommen. Am 14. Februar trat Belgien offiziell dem MMF-Projekt bei und ist damit nun nach den Niederlanden, Luxemburg, Deutschland und Norwegen die fünfte Partnernation bei diesem Rüstungsvorhaben. Beschafft werden sollen nun nach Belgiens Beitritt insgesamt acht Mehrzwecktank- und -transportflugzeuge des Typs A330 MRTT (MRT/T: Multi Role Transport/Tanker). Der Auftrag geht an das Unternehmen Airbus Defence and Space.

Belgiens feierlicher Beitritt zum Flotten-Pool erfolgte am Mittwoch vergangener Woche im Rahmen des Treffens der NATO-Verteidigungsminister im Hauptquartier des Bündnisses. Am 22. Dezember hatte das belgische Verteidigungsministerium entschieden, sich mit rund 258 Millionen Euro an dem MMF-Programm zu beteiligen und einen A330 MRTT bei Airbus zu kaufen.

Das Beschaffungsvorhaben, das von der Europäischen Union und der NATO gemeinsam getragen wird, startete im Juli 2016 mit der Bestellung von zwei Airbus-Maschinen durch die Niederlande und Luxemburg. Deutschland wird fünf Maschinen kaufen. Mit dem Beitritt Belgiens wird die Flotte der A330 MRTT auf vorerst acht Flugzeuge anwachsen. Sie sollen zwischen 2020 und 2024 ausgeliefert werden. Den Auftrag ausführen wird die Tankflugzeug-Umrüstlinie von Airbus Defence and Space im spanischen Getafe bei Madrid (siehe auch hier).

Ein Flugzeug und vier verschiedene Konfigurationen

Die A330 MRTT können für die Luftbetankung, den Transport von Passagieren und Fracht sowie für medizinische Evakuierungseinsätze konfiguriert werden. Die multinationale Flotte soll vom niederländischen Eindhoven und von einer „Forward Operating Base“ vom militärischen Teil des Flughafens Köln/Bonn aus betrieben werden. In Eindhoven hat das Europäische Lufttransportkommando (European Air Transport Command, EATC) seinen Sitz.

Wie aus einer Pressemitteilung des Hamburger Unternehmens Lufthansa Technik (LHT) vom 12. November vergangenen Jahres hervorgeht, haben Experten des LHT-Bereichs „VIP & Special Mission Aircraft“ inzwischen ein Kabinenkonzept für den A330 MRTT entwickelt. Damit können vier verschiedene Konfigurationen – „State“, „Governor“, „Rescue“ und „Trooper“ – realisiert werden.

Die Varianten „State“ und „Governor“ sind für den Transport von Regierungsmitgliedern und Delegationen ausgelegt. Wie Bereichsleiter Wieland Timm im November erklärte, ist „State“ dabei als fliegendes Regierungsbüro mit entsprechender räumlicher und technischer Ausstattung konzipiert.

Die „Rescue“-Version ist für die Durchführung von humanitären Hilfsflügen und medizinischen Evakuierungstransporten entwickelt worden. Timm: „Sie bietet eine fliegende Intensivstation mit modularem Aufbau, der es ermöglicht, je nach Bedarf zusätzliche Passagiere oder alle Arten von medizinischer Ausstattung an Bord unterzubringen.“

Das vierte Designkonzept „Trooper“ ist für einen Passagier- oder Truppentransport über lange Strecken optimiert und bietet Kapazität in unterschiedlichen Klassen an. Auch in dieser Version könne bei Bedarf zusätzlich noch eine kleine Intensivstation integriert werden, so der Senior Director „Sales“. Lufthansa Technik hat die Kabinenvarianten nach eigenen Angaben zusammen mit militärischen Dienststellen entwickelt. Inwieweit die deutsche Luftwaffe Interesse an den Arbeitsergebnissen von LHT hat, ist nicht bekannt.


Zu unserem Bildmaterial:
1. Das Gruppenbild, entstanden am 14. Februar 2018 im NATO-Hauptquartier in Brüssel, zeigt die Vertreter der fünf bislang am Europa/NATO-Programm „Multinational Multi Role Tanker Transport Fleet“ (MMF) beteiligten Nationen. Von links: Verteidigungsministerin Ank Bijleveld-Schouten (Niederlande), Verteidigungsminister Steven Vandeput (Belgien), Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen, Arlette Conzemius (Luxemburgs Botschafterin bei der NATO) und Verteidigungsminister Frank Bakke-Jensen (Norwegen).
(Foto: NATO)

2. Blick auf die von Lufthansa Technik in Hamburg konzipierte „Governor“-Ausstattung für den Airbus A330 MRTT.
(Foto: LHT)

Kleines Beitragsbild: Ank Bijleveld-Schouten (Verteidigungsministerin der Niederlande), Steven Vandeput (Verteidigungsminister Belgiens) und Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen bei der Unterzeichnung der MMF-Dokumente.
(Foto: NATO)

 


Kommentieren

Bitte beantworten Sie die Frage. Dies ist ein Schutz der Seite vor ungewollten Spam-Beiträgen. Vielen Dank *

OBEN