menu +

Nachrichten



Hamburg/Berlin/Köln-Wahn. Die Lufthansa Technik (LHT) AG hat am heutigen Mittwoch (16. November) in Hamburg feierlich das zweite Regierungsflugzeug vom Typ Airbus A350-900 an die Bundeswehr übergeben. Das Verkehrsflugzeug mit dem taktischen Kennzeichen „10+01“ wird in Kürze die „weiße Flotte“ der Flugbereitschaft des Bundesministeriums der Verteidigung (BMVg) für den politisch-parlamentarischen Flugbetrieb auf der Langstrecke verstärken. Die Maschine ist „erstmals mit einer vollumfänglichen neuen Regierungskabine ausgestattet“ worden, heißt es in einer Pressemitteilung der LHT. Die SPD-Politikerin Siemtje Möller, Parlamentarische Staatssekretärin bei der Bundesministerin der Verteidigung, taufte das Flugzeug feierlich auf den Namen des früheren Bundeskanzlers „Konrad Adenauer“. Bei der Zeremonie anwesend war auch der Enkel des ersten Bundeskanzlers der Bundesrepublik Deutschland, Konrad Paul Karl Adenauer.

Die Bundesregierung hatte im Jahr 2019 insgesamt drei neue Regierungsmaschinen des Typs A350 bestellt. Zuvor hatte – so schreibt es das Nachrichtenmagazin DER SPIEGEL – „die alte Airbus-Flotte jahrelang durch Pannen von sich reden gemacht“. Das Verteidigungsministerium bezifferte die Gesamtkosten der Beschaffungsaktion laut SPIEGEL „auf 1,2 Milliarden Euro“. Ein erster A350 wurde bereits 2020 ausgeliefert, er verfügt aber nicht über die neuartige Regierungskabine. Der dritte Airbus mit dem zukünftigen Taufnamen „Theodor Heuss“ befindet sich dem Ministerium zufolge bereits in Arbeit.

Der heute getaufte Airbus A350 traf Ende März vergangenen Jahres fabrikneu bei der LHT in Hamburg ein und durchlief im „Kompetenzzentrum für Special Aircraft Services“ des Unternehmens seitdem ein umfangreiches Modifikationsprogramm.

Das Hauptaugenmerk galt dabei der erstmaligen Einrüstung der vollwertigen Regierungskabine, die sich deutlich von der Übergangskabine der 2020 ausgelieferten „Kurt Schumacher“ (Kennung „10+03“) unterscheidet. Die „10+03“ war bei der offiziellen Übergabe an die Flugbereitschaft BMVg das weltweit ersten VIP- und Regierungsflugzeug auf Basis eines Airbus A350.

Verschiedene Funktionsbereiche jetzt baulich voneinander getrennt

Im Gegensatz zur offenen Kabinengestaltung der „10+03“ sind nun bei der „10+01“ die verschiedenen Funktionsbereiche für den politisch-parlamentarischen Flugbetrieb baulich voneinander getrennt, so wie es bereits bei den beiden Vorgängerflugzeugen auf Basis des Airbus A340 der Fall war. LHT erklärt weiter: „Die übrige Fläche der Kabine steht wie gewohnt den mitfliegenden Delegationen zu Verfügung. Sie verfügt über eine Bestuhlung mit großzügigem Sitzabstand, eine angemessene Anzahl an Waschräumen und eine moderne Küchenausstattung.“

Weiter heißt es im Pressetext des Hamburger Dienstleisters: „Für die Öffentlichkeit gut sichtbar ist das dezent überarbeitete äußere Erscheinungsbild der ,10+01‘, das sich in Details ebenfalls vom Schwesterflugzeug ,10+03‘ abhebt. Dazu zählen unter anderem neue Schriftzüge (in der Schriftart ,Bundes Sans‘) sowie Flügelspitzen, die jetzt außen großflächig in Schwarz-Rot-Gold lackiert sind.“

Neue Regierungsmaschine „10+01“ trägt „alle Insignien eines neuen Flaggschiffs“

Sören Stark, Vorstandsvorsitzender der Lufthansa Technik AG, sagte bei der Veranstaltung auf dem Gelände des Unternehmens: „Feierliche Übergaben neuer Flugzeuge an die Bundeswehr sind in den vergangenen Jahren bereits eine schöne Tradition für uns geworden. Trotzdem ist der heutige Tag wieder etwas Besonderes.“ Das heute getaufte Flugzeug sei nicht der erste von LHT an die Bundeswehr übergebene Airbus A350, dennoch trage er mit dem Kennzeichen „10+01“ und dem geschichtsträchtigen Namen „Konrad Adenauer“ alle Insignien eines neuen Flaggschiffs. „Dieser großen Ehre trägt auch die von uns installierte neue Regierungskabine Rechnung, die mit modernster Technologie und hoher Funktionalität sowie Kosteneffizienz neue Maßstäbe setzt“, führte Stark weiter aus.

Nach der formellen Übergabe am heutigen Mittwoch soll die „10+01“ am morgigen Donnerstag (17. November) nach Köln-Wahn überführt werden, um dort bei der Luftwaffe beziehungsweise Flugbereitschaft anschließend offiziell in Dienst gestellt zu werden.

Der dritte Airbus A350 mit der Registrierung „10+02“ und dem vorgesehenen Taufnamen „Theodor Heuss“ befindet sich ebenfalls auf der Hamburger LHT-Basis in einem fortgeschrittenen Stadium der „vollumfänglichen Kabinenmodifikation“.

Die aktuell bereits bei der Flugbereitschaft im Dienst stehende „10+03“ soll nach Angaben der LHT demnächst abermals nach Hamburg zurückkehren, „damit die Übergangs- zur vollwertigen Regierungskabine umgebaut werden kann“.


Zu unserem Bildmaterial:
1. Blick auf das Cockpit der neuen Regierungsmaschine Airbus A350-900 „Konrad Adenauer“.
(Foto: Jan Brandes/Lufthansa Technik AG)

2. Zur Taufe und formellen Übergabe der „10+01“ waren zahlreiche geladenen Gäste auf das Werksgelände der Lufthansa Technik AG in Hamburg gekommen.
(Foto: Jan Brandes/Lufthansa Technik AG)

3. Taufe des neuen Passagierflugzeugs der Flugbereitschaft BMVg (von links): Taufpatin Siemtje Möller (Parlamentarische Staatssekretärin bei der Bundesministerin der Verteidigung), Sören Stark (CEO der Lufthansa Technik AG) und Konrad Paul Karl Adenauer, der Enkel des ersten deutschen Bundeskanzlers.
(Foto: Jan Brandes/Lufthansa Technik AG)

4. Modellübergabe nach der Taufe der „Konrad Adenauer“ (von links): Sören Stark, Hubert Blahnik (Stellvertretender Abteilungsleiter „Ausrüstung“ im Verteidigungsministerium), Generalmajor Thorsten Puschmann (Vizepräsident des Bundesamtes für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr/BAAINBw), Siemtje Möller, Generalleutnant Ansgar Rieks (Stellvertretender Inspekteur der Luftwaffe) und Michael von Puttkamer (Senior Vice President „Special Aircraft Services“ bei der LHT).
(Foto: Jan Brandes/Lufthansa Technik AG)

Kleines Beitragsbild: Am 16. November 2022 übergab die Lufthansa Technik offiziell den zweiten umgebauten Airbus A350-900 an den Nutzer, die Flugbereitschaft des Bundesministeriums der Verteidigung. Das Flugzeug mit der taktischen Kennung „10+01“ wurde bei LHT auf den Namen „Konrad Adenauer“ getauft.
(Foto: Jan Brandes/Lufthansa Technik AG)


Kommentieren

Bitte beantworten Sie die Frage. Dies ist ein Schutz der Seite vor ungewollten Spam-Beiträgen. Vielen Dank *

OBEN