menu +

Nachrichten



Koblenz/Schwaikheim. Die Bundeswehr soll moderne modulare Zeltsysteme für die bewegliche Unterbringung im Einsatz bekommen. Dafür unterzeichnete das Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr (BAAINBw) am gestrigen Donnerstag (8. April) einen Rahmenvertrag mit der Firma Kärcher Futuretech GmbH. Das Unternehmen mit Sitz im baden-württembergischen Schwaikheim soll die Systeme konzeptionieren und produzieren. Insgesamt soll Kärcher bis zu 19.000 Zeltsysteme für rund 76.000 Soldaten ausliefern. Der Vertrag hat eine Laufzeit von sieben Jahren und ein Finanzvolumen von knapp 83 Millionen Euro.

In einer Pressemitteilung erläuterte nun das BAAINBw das Beschaffungsprojekt: „Um auf Übungen oder in Einsätzen die flexible Unterbringung der Soldaten weltweit und unabhängig von jeglicher Infrastruktur sicherzustellen, besteht das neue System aus verschiedenen Bausteinen, die jeweils an Auftrag und Umwelt angepasst zusammengestellt werden können. Die somit gewährleisteten besseren hygienischen Bedingungen tragen wesentlich zur Stärkung der physischen und psychischen Einsatzbereitschaft der [Kräfte] bei.“

Auslieferung der ersten Einheiten bereits ab 2022

Kernelemente des modularen Aufbaus eines jeden Systems sind nach Beschreibung des Koblenzer Beschaffungsamtes vier Ein-Personen-Zelte, die hinsichtlich Gewicht und Abmessung die Anforderungen zum Transport im Rucksack eines jeden Soldaten erfüllen. Im Pressetext heißt es weiter: „Mithilfe zusätzlicher Bausteine lassen sich die Funktionalitäten der Zeltsysteme erweitern. Die Ein-Personen-Zelte können einerseits mit einem Aufenthaltszelt winddicht verbunden, andererseits zusätzlich durch Feldliegen, Multifuel-Kocher sowie sanitäre Elemente und Mülltrennsysteme ergänzt werden, sofern ein längerer Aufenthalt erforderlich ist und der entsprechende Transportraum zur Verfügung steht.“

Die ersten 2500 Systeme zur Unterbringung von 10.000 Soldaten sollen der Behörde zufolge bereits ab 2022 ausgeliefert und anschließend für die Schnelle Eingreiftruppe der NATO genutzt werden.


Zu Bebilderung:
1. Unser Symbolfoto „Bundeswehr-Zelt“ entstand 2020 bei der multinationalen Übung „Cold Response“ in Norwegen und zeigt einen Bundeswehrsoldaten, der im Ein-Mann-Zelt seine Verpflegung zubereitet. „Cold Response 2020“ wurde aufgrund der anhaltenden Coronavirus-Situation in Norwegen vorzeitig beendet.
(Foto: Jana Neumann/Bundeswehr)

2. Die Produktskizze des Herstellers erläutert den modularen Aufbau des neuen Zeltsystems.
(Bild: Kärcher Futuretech GmbH; BAAINBw)


Kommentieren

Bitte beantworten Sie die Frage. Dies ist ein Schutz der Seite vor ungewollten Spam-Beiträgen. Vielen Dank *

OBEN