menu +

Nachrichten


Berlin. Der Bundestagsabgeordnete Matthias Höhn (Die Linke) wollte vor Kurzem von der Bundesregierung wissen, wie hoch der Anteil der in Ostdeutschland geborenen Beschäftigten in den deutschen Ministerien und im Bundeskanzleramt ist. Aktuelle Zahlen lieferte ihm am 8. November der Staatssekretär im Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat, Helmut Teichmann. Wir betrachteten die Angaben aus dem Wehrressort.

Laut Teichmanns Übersicht arbeiten im Bundesministerium der Verteidigung (BMVg) insgesamt 1101 Beamte, 297 davon (= 27 Prozent) sind in Ostdeutschland geboren. Das Verteidigungsministerium beschäftigt außerdem 449 Arbeitsnehmer, der Großteil – 269 (= 59,9 Prozent) – ist in den ostdeutschen Ländern geboren. Darüber hinaus arbeiten im Verteidigungsministerium 1108 Soldaten, 188 davon (= 17 Prozent) sind gebürtige Ostdeutsche.

Stichtag dieser Angaben (und aller übriger Angaben Teichmanns für die anderen Bundesministerien und das Bundeskanzleramt) ist der 4. November 2019.

Keine offiziellen Statistiken, sondern Datenbestände der jeweiligen Ministerien

In seiner Antwort weist der Staatssekretär darauf hin, dass für die Beantwortung der schriftlichen Frage Höhns keine offiziellen Statistiken verwendet werden konnten, da die erbetenen Informationen nicht statistisch beziehungsweise systematisch erfasst würden. Er führt weiter aus: „Die Daten mussten im Rahmen einer Ressortabfrage erhoben werden. Nach Artikel 65 Satz 2 Grundgesetz leitet jede Bundesministerin und jeder Bundesminister ihre/seine Personalverwaltung selbständig und unter eigener Verantwortung. Die Angaben beruhen daher auf den Beiträgen der Ressorts, soweit diese mit zumutbarem Aufwand erhoben werden konnten. Die angefragten Daten unterscheiden sich dabei je nach Ressort sowohl in der Art der Erhebung als auch vom Datenumfang her.“

Der Staatssekretär machte auch noch einmal darauf aufmerksam, dass unter der Bezeichnung „Ostdeutschland“ die Länder Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen verstanden werden.


Unser Bild stellt die jeweiligen Zahlen aus dem Bundesministerium der Verteidigung grafisch dar. Das Hintergrundfoto entstand beim öffentlichen Gelöbnis vor dem Reichstag in Berlin am 12. November 2019.
(Foto: Torsten Kraatz/Bundeswehr)


Kommentare

  1. Dr.- Ing. U. Hensgen | 27. November 2019 um 13:34

    Da nach den Statistiken für 2018 insgesamt 19,53 Prozent der bundesdeutschen Bevölkerung im „Osten“ leben, sind die ostdeutschen Bundesländer mit 28,4 Prozent im BMVg ganz gut vertreten.

Kommentieren

Bitte beantworten Sie die Frage. Dies ist ein Schutz der Seite vor ungewollten Spam-Beiträgen. Vielen Dank *

OBEN