menu +

Nachrichten


Berlin. Das politische Fernsehmagazin des ARD-Hauptstadtstudios „Bericht aus Berlin“ befasst sich am kommenden Sonntag (7. April) wieder einmal mit der Bundeswehr. Moderatorin Tina Hassel spricht mit dem CDU-Bundestagsabgeordneten Armin Schuster über rechtsextreme Mitglieder des Reservistenverbandes im Land Mecklenburg-Vorpommern.

Wie groß ist die Gefahr rechtsterroristischer Gewalt in Deutschland? Immer wieder stoßen Ermittler auf rechtsextreme Netzwerke, die sich in Chatgruppen offen über Anschläge auf Migranten und Politiker austauschen und sich zu Schießübungen treffen. Und erstaunlich oft versickern solche Ermittlungen einfach im Sande.

Eine besondere Rolle scheint auch der Reservistenverband Mecklenburg-Vorpommern zu spielen. Dies haben Recherchen verschiedener Medien zu Tage gefördert. Wie weit reichen die Verbindungen der auffälligen Reservisten? Bis in die Polizei und hinein in die Truppe der Aktiven? Korrespondent Michael Stempfle ist der Terrorismus-Experte der ARD. Er kommt in seinem Beitrag über Rechtsextreme zu dem Schluss, dass Wegschauen keine Alternative ist.

Innenpolitiker der CDU kennt die tiefen Abgründe der rechten Szene

Tina Hassel, Leiterin des ARD-Hauptstadtstudios, fragt anschließend den Innenexperten der CDU Armin Schuster nach der wachsenden Gefahr von Rechts. Schuster, Polizeidirektor a.D., kennt die tiefen Abgründe – er erforschte diese als Mitglied der Untersuchungsausschüsse zur Mordserie des NSU.

In der 19. Wahlperiode wurde der CDU-Politiker zum Vorsitzenden der Parlamentarischen Kontrollgremium gewählt, das die Bundesregierung hinsichtlich der Tätigkeit der Nachrichtendienste des Bundes – Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV), Bundesnachrichtendienst (BND) und Militärische Abschirmdienst (MAD) – kontrolliert. Schuster ist auch Vorsitzender des 1. Untersuchungsausschusses zum Anschlag auf den Berliner Breitscheidplatz (Fall „Amri“).


Randnotiz                                  

Die Sendung „Bericht aus Berlin“ mit dem Beitrag von Michael Stempfle über rechtsextremes Gedankengut im Verband der Reservisten in Mecklenburg-Vorpommern wird im Ersten ausgestrahlt am Sonntag, 7. April 2019 (ab 18:30 Uhr). Alle Angaben ohne Gewähr.


Die Aufnahme, entstanden am 16. November 2018, zeigt den CDU-Bundestagsabgeordneten Armin Schuster. An diesem Tag leitete er in seiner Funktion als Vorsitzender des Parlamentarischen Kontrollgremiums die jährliche Öffentliche Anhörung der Präsidenten der drei Nachrichtendienste des Bundes.
(Foto: Achim Melde/Deutscher Bundestag)

Kleines Beitragsbild: Studiografik „der Sendung „Bericht aus Berlin“.
(Bild: ARD-Hauptstadtstudio)


Kommentieren

Bitte beantworten Sie die Frage. Dies ist ein Schutz der Seite vor ungewollten Spam-Beiträgen. Vielen Dank *

OBEN