menu +

Nachrichten


Mazar-e Sharif (Afghanistan)/Potsdam/Berlin. Am gestrigen Dienstag (16. Oktober) gerieten Bundeswehrhubschrauber des Typs CH-53GS während eines Fluges in Nordafghanistan von Kunduz nach Mazar-e Sharif unter Beschuss. Der Vorfall ereignete sich nach Auskunft des Potsdamer Einsatzführungskommandos um 6:39 Uhr mitteleuropäischer Sommerzeit.

Das Feuer, das aus Handwaffen abgegeben wurde, wurde durch die Sicherungssoldaten an Bord der Hubschrauber erwidert. Die Formation habe danach ihren Flug weiter fortsetzen und den Zielflugplatz Mazar-e Sharif sicher erreichen können, so das Einsatzführungskommando. Bundeswehrangehörige seien nicht verletzt worden. Über mögliche Opfer am Boden gibt es keine Angaben.

Einen ähnlichen Zwischenfall hatte es zuletzt am 20. Januar dieses Jahres gegeben. Zwei deutsche CH-53GS waren dabei auf einem Einsatzflug rund 30 Kilometer nordöstlich der Stadt Maimanah, Hauptstadt der Provinz Faryab, beschossen worden (siehe hier). Es war zu keinen Personen- oder Sachschäden gekommen.

Sechs Maschinen für den taktischen Lufttransport und den Verwundetentransport

Im deutschen Camp Marmal in Mazar-e Sharif sind sechs Bundeswehrhubschrauber CH-53 im Einsatz. Sie fliegen Personen- und Materialtransporte. Aber auch für den Transport von Verwundeten werden die Maschinen gebraucht. Vor Kurzem wurde eine der CH-53, die die maximale Flugstundenzahl erreicht hatte, gegen eine andere aus Deutschland ausgetauscht.

Aktuell sind im Rahmen der NATO-Mission „Resolute Support“ 1108 Bundeswehrangehörige in Afghanistan stationiert, darunter 86 Frauen und 79 Reservisten (Stand: 15. Oktober). Das aktuelle Mandat des Deutschen Bundestages für diesen Einsatz stammt vom 22. März. Es legt die Mandatsobergrenze für das deutsche Kontingent auf 1300 Soldaten fest.


Das Hintergrundfoto unserer Infografik entstand am 15. April 2010 bei einem Erkundungsflug über Nordafghanistan an Bord eines deutschen Transporthubschraubers CH-53.
(Foto: Jacqueline Faller/Bundeswehr; Infografik © mediakompakt 10.18)

Kleines Beitragsbild: CH-53GS der deutschen Luftwaffe auf dem Flugvorfeld im Camp Marmal; die Aufnahme wurde am 26. September 2018 gemacht.
(Foto: Johannes Heyn/Deutsche Luftwaffe)


Kommentieren

Bitte beantworten Sie die Frage. Dies ist ein Schutz der Seite vor ungewollten Spam-Beiträgen. Vielen Dank *

OBEN